Grüne Kraft voraus

Die Grünen des Berchtesgadener Tals werden zu den Kommunalwahlen als eine politische Partei in allen fünf Talgemeinden mit eigenen Listen vertreten sein. Sie sind teilweise Mitglieder der grünen Partei, teilweise parteiungebundene Bürger, die den politischen Zielen der Grünen nahe stehen. In den vergangenen Jahren haben wir mit unserer ehrlichen und transparenten Kommunalpolitik häufig positiven Zuspruch erhalten.

Gemeinsam besser sein: Für eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit

Die Grünen des Berchtesgadener Tals setzen sich seit Jahren für eine bessere Zusammenarbeit der fünf Talgemeinden ein. Unsere Gemeinden sind durch verschiedene Institutionen wie TRBK, BGLT usw. miteinander verbunden. Verwalten und gestalten findet jedoch nur einzeln statt. Gemäß dem Motto »gemeinsam sind wir besser« sollen zukunftsschützende und realistische Konzepte erarbeitet und gemeinschaftlich verwirklicht werden. Deshalb fordern die Grünen des Berchtesgadener Tals unter anderem:

  • eine flächendeckende Datenanbindung
  • eine einheitliche Verwaltung von Gewerbeflächen
  • ein gemeindeübergreifendes, nachhaltiges Tourismuskonzept
  • sowie eine gemeinsame Energie- und Versorgungstechnik

Die Ausweisung von immer neuen Gewerbeflächen für den Einzel- und Fachhandel lehnen wir strikt ab. Wir stehen für die Stärkung unserer gewachsenen Ortskerne. Wenn neue Gewerbeflächen ausgewiesen werden sollen, dann nicht mehr für den Einzelhandel, sondern für innovative Unternehmen aus dem Bereich Gewerbe und Dienstleistungen und dies gemeindeübergreifend!

Verantwortung: Auf dem Weg zur Energiegemeinde

Die Grünen stehen zu dem unter ihrer Mitarbeit erarbeiteten Energiekonzept für den Landkreis BGL und sprechen sich für eine zeitnahe Umsetzung des Konzepts aus. Erneuerbare Energiegewinnung wird in Zukunft immer wichtiger - Sonnenenergie, Geothermie und Windenergie. Fossile Brennstoffe werden dagegen immer weniger und Atomenergie ist gefährlich sowie schädlich. Zumal die Kosten für diese Energiegewinnung explodieren werden. Die örtliche Energiewende ist eines der wichtigsten Projekte des nächsten Jahrzehnts mit erheblichen Chancen für die einheimischen Handwerksbetriebe.

Bewusstsein für das eigene Handeln: Tier- und Naturschutz

Die Grünen im Berchtesgadener Tal sprechen sich für einen Schutz des bestehenden Lebensraumes für Flora und Fauna aus. Dazu gehören auch dieFörderung des Umbaus unserer Wälder zu Bergmischwäldern und eine sinnvolle Wegeplanung. Unser Lebensraum ist die Grundlage für unsere Zukunft, deshalb sollte Umweltbildung für unsere Bürgerinnen und Bürger im Talkessel mehr gefördert werden.

»Du sorgst für die Luft, die deine Kinder atmen werden«

Die Grüne Jugend im Berchtesgadener Tal

Grüne Jugend für eine grüne Zukunft

Inklusion in allen gemeindlichen Einrichtungen.
Inklusion = Gleichwertigkeit der Bürger und Bürgerinnen in allen Lebensbereichen. Jeder Mensch soll die Möglichkeit erhalten sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen.

Der Ausbau unserer Kindergärten ist uns ein ebenso wichtiges Anliegen wie eine optimale Versorgung im Alter. Das Berchtesgadener Tal muss ein lebenswertes Umfeld für alle Generationen bieten.

Zukunftsdenken Tourismus: Erholung und Natur

Trotz einer leicht positiven Entwicklung in den vergangenen Jahren, muss das Tourismuskonzept überdacht werden! Die momentanen Lebensgewohnheiten

der Bevölkerung (Entschleunigung, Ruhe, Stress-Less) machen es notwendig, Urlaubsangebote darauf auszurichten. Jedoch sollten sie nicht belastend für unsere Umwelt sein. Der Focus sollte auf »Erholung im Einklang der Natur« liegen. Die Grünen fordern eine komplette Überarbeitung und Vereinfachung unserer öffentlichen touristischen Strukturen mit klaren Verantwortlichkeiten ein.

Sicherung der medizinischen Versorgung im Talkessel

Die Erhaltung unserer Kliniken, auch die unserer Kreisklinik im Berchtesgadener Tal, ist uns wichtig. Wir treten für die Besetzung des Aufsichtsrates mit Fachleuten ein, Politiker alleine reichen für eine verantwortungsvolle Kontrolle und Führung nicht aus!

Für eine moderne und transparente Kommunalpolitik

In allen Talgemeinden werden neue Baumaßnahmen geplant und es stehen gemeindliche Pflichten an. Damit unsere Bürgerinnen und Bürger nicht mehr in letzter Sekunde informiert werden, fordern die Grünen mehr Bürgerbeteiligung und bessere Information der Öffentlichkeit vor allenen Maßnahmen!

Kinder und Jugend: eine Investition in die Zukunft

Die Grüne Jugend sieht in Kindern und Jugendlichen die Zukunft aller fünf Gemeinden. Es müssen interessante Freizeitangebote geschaff en werden, um die Attraktivität des Talkessels aufrechtzuerhalten.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Arbeitsplatzattraktivität: Der »Landflucht« muss ein Ende gesetzt werden.

Jung und Alt als Gemeinschaft

  • Studienmöglichkeiten in der »Nachbarschaft«
  • Generationenübergreifende Angebote: Jung lernt von Alt und Alt von Jung (Nachhilfe, Musikunterricht etc.) Freizeitangebote und gemeindeübergreifende Infrastruktur (Werk 34 ist nur in BGD)
  • Installieren eines Jugendrates, Mentor ist der Jugendreferent /in, 1/4 jählich im Gemeinderat
  • Mentorenprojekte: Ältere Kinder begleiten jüngere in die Schule und übernehmen Klassenpatenschaften, Babysitterbörse (Jugendliche und Senioren)
  • Zusammenleben: Kein Mensch ist illegal - eine humanitäre Lösung muss gefunden werden
Luca Guscelli, Catharina Strobl, Nikolaus Rußegger, Michael Sturm, Dr. Bartl Wimmer (v.l.)
Luca Guscelli, Catharina Strobl, Nikolaus Rußegger, Michael Sturm, Dr. Bartl Wimmer (v.l.)

Grüne Ziele für das Berchtesgadener Tal